Wenn das Eis bricht, Eisrettungsuebung

Eisrettung
Foto: C.Hartmann

Am Donnerstag den 1. März 2018 fürhte die Berufsfeuerwehr eine Eisrettungsübung am Nymphenburger Kanal an der Suedlichen Auffahrtsallee durch.Wenn das Eis bricht, Eisrettungsuebung

Jeden Winter brechen Kinder und Erwachsene auf Eisflächen ein. Nach drei Minuten kann sich der Mensch nicht mehr über Wasser halten und geht unter darum führt die Berufsfeuerwehr jedes Jahr im Winter eine Eisrettungsübung durch.

 

 

Vorbeugen ist wichtig:

  • Verbotsschilder warnen vor den Gefahren, die Medien weisen auch auf aktuelle Warnungen hin.
  • Die Tragfähigkeit soll man unbedingt vor Betreten der Eisfläche prüfen oder zuminderst einschätzen.
  • Die Dicke der Eisfläche sollte 15 cm nicht unterschreiten.
  • Dünne Eisflächen findet man immer an Brücken, im Schilf oder an Objekten die durch das Eis ragen.
  • Kinder sollten nur in Begleitung eines Erwachsenen eine Eisfläche betreten.
  • Bei Tauwetter lieber die Eisfläche meiden.
  • Fließende Gewässer verringern die Eisdicke.
  • Brüchige Stellen erkennt man an Wasserflecken und Verfärbungen.

Wie Sie helfen können:

  • Rufen Sie umgehend die Feuerwehr Notruf 112.
  • Nähern Sie sich dem Eingebrochenen möglichst auf dem Bauch liegend um eine große Auflagefläche zu erzeugen.
  • Nutzen Sie ein Brett oder eine Leiter, an vielen Gewässern finden Sie diese Rettungsgeräte rot markiert am Gewässerufer.
  • Bedenken Sie an der Bruchstelle ist das Eis sehr dünn.
  • Versuchen Sie wenn möglich nicht den Eingebrochenen direkt mit den Händen zu bergen.
  • Verwenden Sie einen Ast, eine Stange, ein Abschleppseil oder ähnliche Gegenstände.

Jedes Jahr sterben Menschen die im Eis einbrechen weil sie alleine auf dem Eis sind oder Ersthelfer sich falsch verhalten. Daher ist es wichtig die Bevölkerung vor den Gefahren auf den Eisflächen zu warnen.

Quelle: Text Feuerwehr / Fotos Hans Schultheiß

Foto: H.Schultheiß
Cilage
Foto: H.Schultheiß