Versuchter Trickdiebstahl

Polizeisiren
Blaulicht

Versuchter Trickdiebstahl – Berg am Laim

Am Mittwoch, 21.03.2018, gegen 16.45 Uhr, kam eine 90-jährige Rentnerin nach dem Besuch eines Waschsalons in der Josephsburgstraße mit Tram und Bus zurück zu ihrer Wohnung in der Freisinger Straße.

Als sie gerade die Haustür aufsperren wollte, kam eine Frau zu ihr und bot ihr Hilfe beim Tragen an. Die Frau trug ihr den Wagen mit der Wäsche bis zur Wohnungstür und ging dann die Treppe weiter nach oben. Unmittelbar nachdem die Rentnerin in ihrer Wohnung war, klingelte es an der Tür und die Frau von vorhin stand vor ihr. Diese fragte, ob sie für einen anderen Hausbewohner etwas bei ihr abgeben könnte. Während des Gesprächs begab sich die Unbekannte unaufgefordert in die Wohnung und fragte nach Stift und Zettel, um eine Nachricht zu schreiben. Sie begaben sich in die Küche.

Die Unbekannte schob der Seniorin gleich einen Stuhl hin und forderte sie auf, sich zu setzen. Anschließend verwickelte sie die 90-Jährige in ein Gespräch, ließ sie einen Zettel schreiben und bat dann um ein Glas kaltes Leitungswasser. Als sich die 90-Jährige über die geschlossene Küchentür wunderte und in den Flur schauen wollte, zog die Unbekannte ein großes Tuch hervor, breitete es aus und versperrte ihr die Sicht. Daraufhin riss die Rentnerin der Frau das Tuch weg und konnte sehen, dass sich im Wohnzimmer ein unbekannter Mann befand. Dieser lief sofort aus dem Zimmer und als die Seniorin der Frau sagte, dass sie nun die Polizei rufen würde, war diese auch schnell verschwunden.

Soweit die Seniorin bisher feststellen konnte, wurde nichts entwendet.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Weiblich, ca. 30-40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kräftige Figur, dickes Gesicht, schwarze, glatte Haare, sprach akzentfrei Deutsch, bekleidet mit schwarzer Stoffhose, grauer Strickjacke, schwarzer Mütze und trug eine dunkle Handtasche.

Täter 2:
Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Figur, dunkle, kurze Haare, bekleidet mit dunkler Hose, helles Oberteil (Jacke oder Hemd).

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Freisinger Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor unbekannte Personen in die Wohnung einzulassen.
Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!
Im Zweifelsfall rufen Sie bitte sofort den Polizeinotruf 110 an!

Quelle Text: Polizei München