Verlauf des Relegationsspiels zwischen dem TSV 1860 München und dem 1. FC Saarbrücken

Raubüberfall

Am Sonntag, 27.05.2018, begann um 14.00 Uhr das Relegations-Rückspiel zum Aufstieg in die dritte Liga zwischen den Münchner Löwen und dem 1. FC Saarbrücken statt.

Bereits weit vor dem Spiel gegen 09.00 Uhr trafen sich einige Fans des TSV 1860 München am Hans-Mielich-Platz. Der Abmarsch in Richtung Stadion erfolgte um 11.40 Uhr. An dem Fanmarsch durch die Pilgersheimerstraße und dem Candidberg waren ca. 1.500 Personen beteiligt. Es wurden mehrere Rauchkörper sowie Bengalos abgebrannt. Es kam hier zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen.

 

Das mit 12.500 Zuschauen ausverkaufte Stadion an der Grünwalder Straße öffnete um 12.00 Uhr seine Tore. Kurz vor dem Anstoß wurde in beiden Blöcken (Heim- und Gast-Fans) massiv Pyrotechnik abgebrannt. Das Spiel konnte trotzdem pünktlich angepfiffen worden.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit, um 15.00 Uhr, wurden zunächst Bengalos und Rauchkörper im Heimblock des TSV 1860 München (Westkurve) gezündet. Kurz darauf konnte auch ein Bengalo im Gästeblock festgestellt werden.

Zum Spielende, um 15.49 Uhr, wurden bei einem Endstand von 2:2 in der Westkurve weitere Bengalos gezündet. Kurz darauf wurde es den feiernden Löwenfans ermöglicht auf das Spielfeld zu gelangen. Um das Stadion herum versuchten weitere Fans, die keine Eintrittskarte für das Spiel erhalten hatten, in das Stadion zu gelangen. Hierbei wurde ein Tor am Eingang Ost 1 von Heim-Fans aufgedrückt. Die eingesetzten Einsatzkräfte mussten dort Fans zurückhalten und in Einzelfällen kam es zum Einsatz von Pfefferspray.

Vier Heim-Fans wurden beobachtet, wie sie einen Torpfosten aus dem Stadion trugen. Sie wurden vorläufig festgenommen. Die Tore wurden vorher durch feiernde Fans umgelegt und zerlegt. Nach Anzeigenbearbeitung wurden die Fans wieder entlassen.

Nach der ausgelassenen Aufstiegsfeier am Candidberg hinter der Nordtribüne, konnte dort der Verkehr in beide Richtungen wieder freigegeben werden. Einige Löwen-Fans begaben sich nach der Aufstiegsfeier noch auf das Trainingsgelände, um dort weiter zu feiern.

Insgesamt wurden, wegen verschiedenster Delikte, 15 Strafanzeigen erstellt. Es kam zu keinen Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Lagern.

Das polizeiliche Fazit zu dem Fußballnachmittag fällt insgesamt sehr positiv aus.

Quelle Text: Polizei Bayern /  Foto: Hans Schultheiß