Start Familiengeld in Bayern zum 1. September

Familiengeld
Foto: Hans Schultheiß

Gestern hat Bayerns Ministerpäsident Dr. Markus Söder persönlich die ersten Bescheide Familiengeld übergeben.

Foto: Hans Schultheiß

An sieben Familien aus den Regierungsbezirken in Bayern wurden von Bayerns Ministerpäsident Dr. Markus Söder persönlich die ersten Bescheide über den Bezug des Familiengeldes übergeben. Bayern ist Familienland so Söder. Pro Kind werden die Familien mit  6 000 Euro unterstützt, somit können die Familien individuell entscheiden wie sie ihr Kind betreuen oder fördern wollen. Die Eltern sollen die Wahl treffen ob und wann ihr Kind in die Kita geht. Das Familiengeld ist unabhängig vom Einkommen der Eltern – das gibt es nur in Bayern.

Das Bayerische Familiengeld wird ab dem 1. September 2018 für ein- und zweijährige Kinder transparent und unbürokratisch ausbezahlt. Wer Elterngeld bezieht, muss keinen Antrag stellen – das Familiengeld kommt automatisch. Mittlerweile wurden 125 000 Bescheide verschickt. Laut Familienministerin Kerstin Schreyer wissen Eltern am besten welche Betreuung, Bildung und Erziehung für Ihr Kind geeignet ist.

Zwei Jahre lang wird das Familiengeld von monatlich 250 Euro (ab dem dritten Kind: 300 Euro) ausgezahlt. Die bisherigen bayerischen Leistungen „Betreuungsgeld“ und „Landeserziehungsgeld“ sollen sukzessive abgelöst werden. Hier ein Vergleich:

Familie mit einem Kind:

Betreuungsgeld und Landeserziehungsgeld: 4 200 Euro
Familiengeld (ab 1. September 2018): 6 000 Euro

Familie mit drei oder mehr Kindern:

Betreuungsgeld und Landeserziehungsgeld: 6 900 Euro
Familiengeld (ab 1. September 2018) 7 200 Euro

An sieben Familien aus den Regierungsbezirken in Bayern wurden von Bayerns Ministerpäsident Dr. Markus Söder persönlich die ersten Bescheide über den Bezug des Familiengeldes übergeben. Bayern ist Familienland so Söder