Rettungswagen mit Sondersignalen kollidiert im Kreuzungsbereich mit Pkw; vier Personen verletzt – Taufkirchen

Raubüberfall

Am Dienstag, 29.05.2018, gegen 07.00 Uhr, befuhr ein 23-Jähriger mit dem Rettungswagen unter Verwendung von Blaulicht und Martinshorn die B 471, Hohenbrunner Straße von Taufkirchen aus in Richtung Hohenbrunn.

An der Kreuzung mit der Rosenheimer Landstraße wollte er diese geradeaus überqueren. Die Ampel zeigte für ihn Rotlicht.

Zur selben Zeit befuhr ein 48-Jähriger aus dem Rosenheimer Landkreis mit seinem Pkw Ford die Rosenheimer Landstraße in Richtung Ottobrunn.

An der Kreuzung zur Taufkirchner Straße wollte er diese bei Grünlicht geradeaus überqueren.

Ebenfalls zur selben Zeit stand eine 61-Jährige aus dem südlichen Münchner Landkreis mit ihrem Pkw Audi an der roten Ampel auf der Rosenheimer Landstraße, um anschließend nach links in Richtung Höhenkirchen abzubiegen.

Als der 23-jährige Rettungswagenfahrer unter Verwendung von Sondersignalen in den Kreuzungsbereich einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw des 48-Jährigen.

Im Anschluss wurde der Pkw des 48-Jährigen gegen den gegenüber stehenden Pkw der 61-Jährigen geschleudert.

Durch den Verkehrsunfall wurden der 48-Jährige, die 61-Jährige sowie ihre 16-jährige Beifahrerin und die Mitfahrerin des Rettungswagens verletzt.

Die drei Frauen wurden durch Rettungswägen in Münchner Krankenhäuser gebracht. Der 48-Jährige begab sich selbst in ärztliche Behandlung.

Alle Fahrzeuge wurden schwer beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 28.000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung wurde die Unfallstelle für ca. zweieinhalb Stunden teilweise gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen

Quelle: Text Polizei Bayern