Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2019: Das offizielle Plakatmotiv steht fest

Oktoberfestplakat 2019
Foto: Elisabeth Schultheiß

Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2019: Das offizielle Plakatmotiv steht fest

Video: Hans Schultheiß

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt München hat den Oktoberfest-Plakatwettbewerb, der seit 1952 veranstaltet wird, zum dritten Mal online in Kooperation der Portal München Betriebs- GmbH & Co. KG (Portal München) auf dem offiziellen Stadtportal muenchen.de ausgelobt. Professionelle Grafiker, Grafikdesigner, Künstler, Studierende der Kunst Akademien und Fachhochschulen für visuelle Kommunikation und jeder, der einen Plakatentwurf zum Oktoberfest gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben hochladen konnte, waren zur Teilnahmeaufgefordert. Es wurden 194 Entwürfe hochgeladen, von denen es 52 in ein Publikumsvoting schafften. Im Publikumsvoting ermittelten 11.112 Wiesn-Fans mit der Vergabe von 31.607 Stimmen die 30 beliebtesten Plakatentwürfe, aus denen eine Jury aus Sach- und Fachpreisrichtern ohne Kenntnis der Einsender den Siegerentwurf für das Oktoberfest-Plakat 2019 auswählte. Der Plakatwettbewerb wurde prominent auf allen Kanälen von muenchen.de angekündigt und die Inhalte dazu geteilt. Die Preisträger 2019
Oktoberfest-Plakatwettbewerb 2019 Die Siegerin: Mirjam Mößmer

1. Preis: Mirjam Mößmer, München

Mirjam Mößmer, eine gebürtige Münchnerin, hat den Oktoberfest Plakatwettbewerb 2019 gewonnen. Ganz Münchnerisch auch die Ausbildung der aktuellen Preisträgerin: Bereits nach dem Abitur nahm Mirjam Mößmer Unterricht an der Schwanthaler Kunstschule sowie an der Malschule am Glockenbach. Die Künstlerin Emese Zavory, Förderpreisträgerin der Landeshauptstadt München, zählte zu ihren Lehrenden. Nach dem Studium für Kommunikations-Design an der Fachhochschule München, die sie mit einem Diplom abschloss, machte sich Mirjam Mößmer als freie Kommunikations-Designerin selbständig. Seit 2012 leitet sie ein eigenes Design-Büro in ihrer Heimatstadt.

2. Preis: Jörg Lachenmeyer, Arth (CH)

3. Preis: Kirsten Lauterbach, München

Die Preisgelder 2019 Als Preisgeld erhalten die Preisträger für den 1. Platz 2.500 Euro, für den 2. Platz 1.250 Euro und für den 3. Platz 500 Euro. Die Nutzung des Siegerentwurfs Das preisgekrönte Motiv wird im Internet, in den sozialen Medien, auf Lizenzartikeln und auf 10.000 Plakaten zu sehen sein. Zusätzlich wird es den offiziellen Serienmaßkrug zieren, der damit die 1978 begonnene Reihe von begehrten Sammlerkrügen fortsetzt.

Quelle: Landeshauptstadt München Referat für Arbeit und Wirtschaft.