Oktoberfest-Halbzeitbericht 2018

Oktoberfest-Halbzeitbericht
Foto: Elisabeth Schultheiß

Besuchermagnet Spätsommer-Wiesn

Oktoberfest-Halbzeitbericht 2018

Oktoberfest-Halbzeitbericht 2018 Besuchermagnet Spätsommer-WiesnBesuchermagnet Spätsommer-Wiesn Pressekonferenz am 30.9.2018 im Marionettentheater auf der Oiden Wiesn. Petrus muss ein Wiesnfan sein, denn bis zur Halbzeit auf dem 185. Oktoberfest schenkte er uns ein goldenes Spätsommerwetter. Der Orkan „Fabienne“ konnte dem größten Volksfest der Welt nichts anhaben. Wie in jedem Jahr zog auch heuer die Oide Wiesn nicht nur Traditionalisten unter den Volksfestfans an, viele Familien, viele Kinder und auch ältere Herrschaften flanierten bei strahlendem Sonnenschein gemütlich über die Feststraßen in Entschleunigungsmanier.

Viele Einheimische liebten wieder die Wiesn und feierten mit Gästen aus aller Welt mit Freude. Die diesjährige Wiesn konnte sich auch wieder über mehr Besuchern aus den USA freuen sowie den Stammgästen aus Italien, die von Beginn an zahlreich vertreten sind. Gemäß der Transaktionen an den Wiesn-Geldautomaten kamen auch Gäste aus Australien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Schweden und der Schweiz.

Das Sicherheitskonzept bewährt sich und wird von den Gästen wie von den Beschickern als selbstverständlich angenommen und begrüßt. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Ordner wird ausdrücklich gelobt.

Nach Schätzung der Festleitung besuchten 3,3 Millionen Gäste das Oktoberfest (2017: drei Millionen). Auf der Oidn Wiesn wurden 240.000 Besucher gezählt (2017: 190.000).

Die Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte sind mit dem bisherigen Verlauf zufrieden.

Essen & Trinken
Bei stabilem Bierkonsum wurde das Oktoberfest zur Genießer-Wiesn. Im Vergleich zum Vorjahr legen die Wiesnbesucher in diesem Jahr mehr Wert auf das Essen: Kasspatzn und Kaiserschmarrn sind die Renner sowie das resche Wiesnhendl.

In der Ochsenbraterei wurden bereits 70 Ochsen (2017: 60) verspeist. Die Kalbsbraterei zählte 29 Kälber (2017: 21 Kälber), die verzehrt wurden.

Trotzdem lief der Straßenverkauf sehr gut. Auch nach Zeltschluss waren Bratwurst- und Haxnsemmeln heiß begehrt.

Die Zuckerwatte erlebte eine Renaissance, ebenso gebrannte Mandeln und natürlich sind Schokofrüchte für den echten Wiesnfan ein „Muss“.

Die Schaustellerei
Das schöne Wetter lockte viele Liebhaber von Fahrgeschäften auf die Festwiese was natürlich die Schausteller freute. Kinderkarussells und Volksfestattraktionen sind im Aufwind und toppen die „wuiden“ Fahrgeschäfte. Das Velodrom im Museumszelt auf der Oidn Wiesn feiert erfolgreiches Comeback.

Souvenir, Souvenir
Auch die Souvenirverkäufer profitieren von der gesteigerten Besucherzahl. T-Shirts wurden gerne von amerikanischen Besuchern gekauft, die Einheimischen bevorzugen eher Kühlschrankmagneten.

Der Wiesn-Hit
„Cordula-Grün“ des Sängers Josh sowie das alte Partisanenlied „Bella Ciao“ führten die Neuheiten des Wiesnhits zur Halbzeit an. Natürlich unübertroffen „Ein Prosit der Gemütlichkeit“.

Aus dem Behördenhof
Polizei
Die Polizei ist mit dem bisherigen Verlauf des Oktoberfests zufrieden. Sie lobt die gute Sicherheitspartnerschaft aller zuständigen Behörden und Beschicker. (Eigener Bericht)

Sanitätsstation
Aicher Ambulanz feierte erfolgreich Premiere auf der Wiesn.
Seit dem 22.9.2018 besetzt die Aicher Ambulanz Union die Sanitätswache im Servicezentrum auf der Theresienwiese. Seit Einsatzbeginn versorgten die Ärzte und Sanitäter 2782 Patienten. Mit 400 Fällen rangiert die – meist durch Alkohol bedingte – Intoxikation an vorderster Stelle. Bei 376 Patienten war ein Transport mittels Rettungs- oder Krankenwagen zur weiteren Diagnostik in eine Münchner Klinik unvermeidbar. Leider ist in diesem Jahr ein Todesfall zu beklagen.

Jugendschutzstelle
Das Jugendamt betreute bis zur Halbzeit zwei Jugendliche (2017: vier). Der Trend rückläufiger Zahlen in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen hält bislang an. Die Jugendschutzkontrollen auf dem Festgelände und in den Festzelten ergaben keine besonderen Auffälligkeiten.

Fundsachen
Auch in diesem Jahr wurden wieder viele interessante Dinge wie Smartphones bis hin zur Wärmflasche abgegeben.

Krug-Klau
Aufmerksames Ordnerpersonal sammelte bisher rund 50.000 Bierkrüge (2017: 50.000) ein.

KVR
Mehrmals täglich werden die Küchenbereiche der Festzelte von der Lebensmittelüberwachung kontrolliert. Geringe Mängel wurden unverzüglich beseitigt. Ohne Beanstandung waren die Bierproben.

TÜV
Die Bilanz war ohne größere Beanstandung

Feuerwehr
Die Feuerwehr vermeldet einen normalen Verlauf. (Eigener Bericht)

Referat für Gesundheit und Umwelt
Die Gesundheitsbehörde vermeldet keine Auffälligkeiten. Der Hygienestand der Krugspülproben war erfreulich hoch.

SWM Versorgungs GmbH (SWM)
Bis einschließlich 27. September 2018 konnte die Hauptstromversorgung von den SWM störungsfrei abgewickelt werden. Wie im letzten Jahr wurde das diesjährige Oktoberfest zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt.

Die Wiesn-Pressestelle
Zur Wiesn-Halbzeit zählte die Wiesn-Pressestelle 4.685 Journalistenkontakte aus dem In – und Ausland. 706 Foto- und Drehgenehmigungen (2017: 701) wurden erteilt.