Mehrere Einbrüche – Schwabing und Aschheim

Mehrere Einbrüche – Schwabing und Aschheim

Fall 1 und 2:
Am Dienstag, 23.10.2018, verschafften sich im Zeitraum zwischen 08.30 bis 13.00 Uhr bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus in der Königinstraße. Dort wurde, während der Abwesenheit der Bewohner, an zwei Wohnungen im Obergeschoss jeweils gewaltsam die Eingangstüre geöffnet. Bei der anschließenden Absuche der Räumlichkeiten nach Wertsachen entwendeten der / die Unbekannten zumindest einen dreistelligen Bargeldbetrag. Der dadurch verursachte Sachschaden ist ebenso hoch.Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Königinstraße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen bzw. wer hat Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Fall 3:
Am Mittwoch, 24.10.2018, gegen 01:20 Uhr, wurde bei einer Sicherheitsfirma eine Alarmauslösung im Innenraum eines Veranstaltungsgebäudes im Bereich der Ismaninger Straße registriert, worauf diese über den Notruf 110 umgehend die Polizei verständigte.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten kurz darauf am Gebäude ein offenbar aufgebrochenes Fenster feststellen.
Eine eingeleitete Fahndung – auch unter Einbeziehung des Polizeihubschraubers – blieb ohne Ergebnis.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurde aus den Räumlichkeiten nichts entwendet.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Königinstraße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen bzw. wer hat Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis der Münchner Polizei:
Verständigen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort den Polizeinotruf 110! Immer wieder gelingt es uns auf Grund von Mitteilungen aus der Bevölkerung, Tatverdächtige kurz nach der Tat festzunehmen.

• Halten sich auffällige, unbekannte Personen in Hinterhöfen bzw. im Bereich der Terrassen und Balkone auf? Achten Sie auf mögliche „Schmiersteher“ oder Personen, die in auffälliger Weise die Balkone / Terrassen begutachten.

• Achten Sie auf Ihnen unbekannte Fahrzeuge, deren Insassen in auffälliger Art und Weise Wohngebäude beobachten bzw. auskundschaften!

• Merken Sie sich verdächtige Fahrzeuge, Kennzeichen sowie Beschreibungen von auffälligen Personen. Machen Sie sich gegebenenfalls Notizen!

Neben den vielfach bereits vorhandenen und effektiven technischen Sicherheitsvorrichtungen ist das nachbarschaftliche Miteinander nach wie vor der beste Kriminalitätsschutz. Dass die technischen Vorkehrungen Wirkung zeigen, belegte 2017 bereits ein Anteil von 49,4 % an Versuchen bei der Gesamtzahl der von Wohnungseinbrüchen. Schauen Sie deshalb auf Ihre Nachbarn beziehungsweise deren Zuhause. Vor allem, wenn diese nicht anwesend sind.

Bieten Sie Einbrechern keinen Anreiz: Bewahren Sie keine größeren Mengen an Wertsachen, wie Bargeld oder Schmuck, zu Hause auf.