Festnahme von zwei bulgarischen Taschendieben

Polizei

Festnahme von zwei bulgarischen Taschendieben – Hauptbahnhof

Am Samstag, 31.03.2018, gegen 22.15 Uhr, hielt sich ein 39-jähriger österreichischer Tourist am Hauptbahnhof München auf. Er trank dort ein Bier. Als er anschließend in Richtung Goethestraße ging, wurde er von zwei zunächst unbekannten Personen angesprochen.

Das Gespräch verlief zuerst freundlich, die beiden Begleiter wurden jedoch mehr und mehr aufdringlich und verlangten vom 39-Jährigen, dass er sie begleitet. Noch in der Goethestraße wurde der Österreicher von den beiden Männern (38 und 24 Jahre alt) mehrmals umarmt.

Das bei Taschendieben übliche Verhalten wird zur Durchsuchung des Opfers ausgenutzt. So wurden auch in diesem Fall die Taschen des Österreichers abgegriffen und durchsucht. Die beiden Verdächtigen entwendeten ein Mobiltelefon, Bargeld und mehrere Schachteln Zigaretten.

Der gesamte Vorfall wurde von einem Zeugen beobachtet, der über den Notruf der Polizei 110 die Einsatzzentrale im Polizeipräsidium München verständigte. Bis zum Eintreffen der Polizei entfernten sich die Verdächtigen in Richtung Schwanthalerstraße.

Als sie die Polizei sahen, warf einer der Täter das mitgeführte Mobiltelefon weg und beide versuchten zu flüchten. Sie konnten nur wenige Meter entfernt festgenommen werden. Bei ihrer Durchsuchung konnte sowohl das Bargeld als auch die entwendeten Zigaretten aufgefunden werden.

Die beiden Bulgaren wurden zur Prüfung der Haftfrage zur Haftanstalt ins Polizeipräsidium München gebracht. Ein Untersuchungshaftbefehl erging nicht.

Quelle Polizei München