Festnahme von ungarischen Wohnungseinbrecher

Polizeisiren
Blaulicht

Festnahme von ungarischen Wohnungseinbrechern; nachträgliche Klärung weiterer Wohnungseinbrüche – Schwabing-West

Wie bereits berichtet, konnten am Donnerstag, 16.11.2017, gegen 12.00 Uhr, zwei Wohnungseinbrecher, ein 38-jähriger und ein 47-jähriger Ungar, nach einem versuchten Einbruch in der Schopenhauerstraße in Schwabing beobachtet und festgenommen werden.

Die Täter führten damals umfangreiches Aufbruchswerkzeug und Diebesgut mit sich, das noch während der ersten Ermittlungen Wohnungseinbrüchen in der Barlachstraße, Mainzer Straße und Kelheimer Straße zugeordnet werden konnte.

Aufgrund einer sehr guten Täterbeschreibung durch eine Anwohnerin, konnte den beiden Wohnungseinbrechern innerhalb kürzester Zeit ein weiterer versuchter Wohnungseinbruch in der Simmernstraße in Schwabing nachgewiesen werden.

Im Rahmen weiterführender Ermittlungen durch das Fachkommissariat konnten durch die Mithilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes DNA-Spuren dem 47-jährigen Ungarn weitere Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet München in der Nanga-Parbat-Straße in Moosach sowie in der Lerchenfeldstraße im Lehel zugeordnet werden.

Weiterhin ergab der Abgleich der DNA des 47-Jährigen einen Treffer zu einem Wohnungseinbruch in Passau. Die Sachbearbeitung erfolgt hier über die Polizeiinspektion Passau.

Im Rahmen der engen Kooperation mit den österreichischen Polizeibehörden konnte zudem durch eine kriminaltechnische Untersuchung des mitgeführten Aufbruchswerkzeugs ein Tatnachweis über drei Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet von Linz geführt werden.

Das durch die beiden Einbrecher genutzte Fahrzeug wurde laut Informationen der ungarischen Polizeibehörden vor Abreise nach Deutschland durch den 38-Jährigen unterschlagen.

Die beiden Ungarn befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Quelle: Polizei München