Festnahme mehrerer Tatverdächtiger wegen Geldautomatensprengung

Festnahme mehrerer Tatverdächtiger wegen Geldautomatensprengung

Festnahme mehrerer Tatverdächtiger wegen Geldautomatensprengung, mit Stand heute Vormittag, 19.10.2018, liegen folgende Ermittlungsergebnisse in dieser Sache vor.

Der 27-jährige Tatverdächtige versuchte sich mit dem Pkw Audi RS 5 durch Flucht zu entziehen. Dies gelang ihm zunächst jedoch nicht, da sein Fahrzeug von vorne und hinten durch Einsatzfahrzeuge eingekeilt war.

Dem Fahrer gelang es, mit seinem 450 PS starken allradbetriebenen Fahrzeug, die Einsatzfahrzeuge zu verschieben, wobei ein SEK-Beamter eingeklemmt und verletzt wurde. Zwei weitere SEK-Beamte wurden im Zusammenhang mit dem Fluchtgeschehen ebenfalls verletzt. Es bestand die Gefahr, dass dem 27-Jährigen die Weiterfahrt gelingen und er bei seiner Flucht weitere Personen gefährden und schädigen könnte, weshalb insgesamt 29 Schüsse primär auf das Fahrzeug erfolgten. Dabei wurden auch die Reifen stark beschädigt.

Durch zwei der Schüsse wurde der Tatverdächtige im Bereich der linken Schulter verletzt. Er konnte schließlich trotz Gegenwehr festgenommen werden.

Gegen ihn und die drei weiteren Festgenommenen wurde durch den Haftrichter Untersuchungshaft angeordnet.

Die Ermittlungen werden mit Hochdruck durch das Kriminalfachdezernat 5 fortgeführt und wegen notwendiger Abklärungen im In- und Ausland noch eine geraume Zeit in Anspruch nehmen.