Ein Online-Portal für den Klimaschutz

Neue Beteiligungsplattform soll den digitalen Klimadialog fördern

Beim alljährlichen Sommerempfang für Medienschaffende am 11. Juni 2018 im Rittersaal der Burg Schwaneck in der Gemeinde Pullach im Isartal sprach Münchens Landrat Christoph Göbel
über den Klimaschutz und speziell über das neue Online- Portal für den Klimaschutz im Landkreis München.

Plakat
Foto: Hans Schultheiß

Auf dem Weg in eine klimafreundliche Zukunft hat der Landkreis München ein weiteres Puzzleteil seines Handlungsprogramms fertiggestellt: Ab sofort gibt es ein Portal für den Klimadiaiog im Landkreis München: http://klimadialog.landkreis- muenchen.de
Der Klimadialog ist die digitale Beteiligungsplattform der Klima- und Energieinitiative 29++. Er soll die vielfältigen Aktionen des Landkreises, seiner Kommunen, der Unternehmen, Verbände, Interessengruppen, aber vor allem auch die Anstrengungen und Ideen der Bürgerschaft sammeln und sichtbar machen und zum Mitmachen animieren.

„Sie können sich den Klimadialog als eine Art ,schwarzes Brett’ vorstellen, wie man es aus Schulen, Universitäten oder auch aus dem Supermarkt kennt. Hier kann man Informationen einholen, Angebote und Gesuche einstellen oder Gleichgesinnte kennenlernen. Aber man kann es von zuhause aus und jederzeit nutzen. So schaffen wir eine niederschwellige und unverbindliche Möglichkeit für den Einzelnen, sich dem Thema Klimaschutz anzunähern“, erläutert Landrat Christoph Göbel. „Der Gedanke dahinter ist, die Menschen zusammenzubringen, die sich über gemeinsame Interessen, Ideen und Aktionen in Sachen Umweltschutz und Energiewende austauschen möchten, die mitreden und gestalten wollen“, so Göbel weiter. Ideen, Vorstellungen und Wünsche zu diesen Themen gebe es in der Bürgerschaft zuhauf; oft fehle es aber an Mitstreitern, am Netzwerk oder am fachlichen Know-how.

„Und genau hier setzen wir mit dem Klimadialog an“, ergänzt Christian Wolf, Leiter des Sachgebiets Energie und Klimaschutz im Landratsamt München. „Hier finden Umwelt- und Klimaschutzinteressierte Menschen eine einfach erreichbare Anlaufstelle für ihre Anliegen. Sie können Projektpartner finden, Interessengemeinschaften gründen, als Gruppe Projekte planen und koordinieren oder sich von den Aktionen anderer Kommunen oder Bürger inspirieren lassen. Außerdem finden sie hier kompetente Ansprechpartner für organisatorische oder fachliche Fragen, beispielsweise bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Bereich Energie und Klimaschutz des Landratsamts, bei unseren Mobilitätsexperten, bei den Umweltreferenten und Klimaschutzmanagern im Landkreis oder einem der zahlreichen weiteren Experten.”

Vier Kernelemente für den Klimadialog im Landkreis

Der Aufbau des Klimadialogs ähnelt ein wenig dem eines klassischen Online- Forums. Auf der Startseite erfahren die Besucher die neuesten Termine, Angebote und Aktionen aus dem und für den Landkreis. Eine Landkarte zeigt eine Übersicht, welche Projekte gerade in den jeweiligen Kommunen laufen. Außerdem gibt es die aktuellsten Pressemitteilungen des Landkreises und neue Beiträge aus dem Klimadialog nachzulesen. Der eigentliche Klimadialog selbst besteht aus vier Kernelementen: Dialog, Projekt, Aktuelles, Pinnwand. Im „Dialog“ können Teilnehmer Meinungen austauschen und konkrete Fragen zu neuen Ideen diskutieren. Der Bereich ist Ort für freie Gedankenspiele, Geschichten und Wünsche. „Projekt“ informiert über laufende Projekte im Landkreis und bietet Platz, eigene Projekte vorzustellen oder gemeinsam Aktivitäten zu entwickeln. Unter „Aktuelles“ ist Platz für alle aktuellen Ankündigungen und besondere Ereignisse zu laufenden Aktivitäten und Projekten; der Bereich beinhaltet alle Termine, Veranstaltungen und besondere Neuigkeiten. Die „Pinnwand“ bietet Gelegenheit, nach Herzenslust zu tauschen, teilen, leihen, schenken und helfen. Sie ist der digitale Marktplatz für Nachbarschaftshilfe.
In allen Themenbereichen – mit Ausnahme der Pinnwand – finden sich bereits passende thematische Unterkategorien wie Abfallvermeidung, Klimaschutz für Kommunen sowie Unternehmen, nachhaltiges Bauen und Sanieren, Angebote zur Klimabildung sowie diverse Unterpunkte zum Thema Mobilität.

Individuelle thematische und ortsbezogene Schwerpunktsetzung möglich

Um alle Möglichkeiten und Werkzeuge des Beteiligungsportals zu nutzen, ein Benutzerprofil mit Bild zu erstellen und Beiträge zu verfassen und zu kommentieren und Dokumente hochzuladen, müssen sich Nutzer einmalig kostenlos beim Klimadialog registrieren. Danach kann mit wenigen Klicks eine individuelle Nutzereinstellung konfiguriert werden. So ist es beispielsweise möglich, sich speziell über aktuelle Veranstaltungen und Projekte ausgewählter Orte oder ausschließlich zu bestimmten Themen informieren zu lassen. Der Klimadialog soll künftig als zentrales Projekt- und Veranstaltungswerkzeug für die Maßnahmen im Rahmen der 29++ Klima. Energie. Initiative. des Landkreises München genutzt werden. Insbesondere Projekte wie die Kampagne „regional – fair – bio“, die Klimabildung für Kinder und Jugendliche oder die Bemühungen zur Zertifizierung als Fairtrade Landkreis sollen künftig auch über den Klimadialog vorangetrieben werden.

Über 29++:

29++ ist die Initiative für Energie und Klimaschutz des Landkreises München. Gemeinsam mit seinen 29 Städten und Gemeinden sowie den Bürgerinnen und Bürgern übernimmt der Landkreis damit Verantwortung für den Erhalt seiner natürlichen Lebensgrundlagen. Ziel der Initiative ist es, durch alltagstaugliche, einfach umzusetzende Maßnahmen, bewusstseinsbildende Öffentlichkeitsarbeit und gezielte Projektförderungen den Klimaschutz und die Energiewende vor Ort nachhaltig voranzutreiben.

Quell: Text Landratdamt München