Dieses Jahr noch einmal zur Auer Dult!

Foto: Elisabeth Schultheiß

Münchner Dultsaison 2018 geht mit der Kirchweihdult zu Ende

 

Zum letzten Mal in diesem Jahr heißt es vom 20. bis 28. Oktober 2018 am Münchner Mariahilfplatz „Auf geht‘s zur Auer Dult!“: Es darf gestöbert, geschaut und gekauft werden, auch der Genuss kommt nicht zu kurz. Neben dem altehrwürdigen Riesenrad, dem Autoskooter, Wellenflug und Kinderkarussell warten 115 Verkaufsbuden, 45 Antiquitäten- und Gebrauchtwarenhändlern, 43 „Spezialisten“ mit praktischen Neuheiten für den Haushalt und 26 Buden mit Geschirr und Porzellan auf Kundschaft.

Für das leibliche Wohl sorgen je elf Wurstbrauereien und Stehcafés sowie fünf Feinkoststände. Wenn es das Wetter erlaubt, lohnt sich ein Besuch des Dult-Biergartens unter Kastanienbäumen ebenso wie die Freischankflächen von „Feisingers Käsespezialitäten“ und der „Fischer Vroni“, wo noch die Biermarken des Oktoberfests eingelöst werden können.

Die Kirchweihdult für Kinder Am Dienstag, 23. Oktober, ist Familientag mit ermäßigten Preisen im Schaustellerteil. Manege frei für den Flohzirkus, der nicht nur Kinder ins Staunen versetzt. Wettspiele an der Wurfbude, beim „Entenangeln“ oder
der Wettstreit an der Schießbude können von der ganzen Familie ausgetragen werden. Der Besuch des Kasperltheaters ist ein Muss für junge Dult-Gänger.

Was bietet die Kirchweihdult? Nach wie vor gilt der Merksatz: „Es gibt nichts, was es nicht auf der Dult zu kaufen gibt“. Auch der eiserne Vorsatz für einen Dult-Bummel, keine
Einkäufe zu tätigen, verflüchtigt sich sofort beim Betreten der traditionsreichen Budenstadt. Ein neuer Holzkochlöffel wird hier erstanden, dort ermuntern silberne Trachtenohrstecker zum Kauf, warme Socken und Hausschuhe aus Naturwollfilz werden vorsorglich gegen die Winterkälte mitgenommen.

Video: Hans Schultheiß

Schnäppchenjäger lassen sich die Dult nicht entgehen und forsten die Tandlergassen nach Kitsch und Kunst durch. Ein Familienfoto wie aus
vergangenen Zeiten, komponiert und aufgenommen vom „Hof-Photographen“, erweist sich als geniale Geschenkidee für den weihnachtlichen Gabentisch.

Kulinarisch ist die Kirchweihdult kaum zu toppen: Vom Steckerlfisch bis zur Lachssemmel, von der Wollwurst bis zum Schaschlik, über Reiberdatschi und Kasspatzen bis hin zu Bavesen und Ausgzogene reicht das Angebot für Genießer. Wenn es kühl sein sollte, wärmt eine erste Tasse Glühwein.

Der besondere Tipp für Besuchergruppen Offizielle Gästeführer der Stadt München bieten eineinhalbstündige
Führungen für Gruppen an, bei denen sie informative und amüsante Einblicke in das bunte Treiben der Dult geben. Gebucht werden kann bei München Tourismus, Gästeführungen: Telefon: +49 89 233 30234, -30204 und -30237, Fax: +49 89 233 30319, E-Mail: tourismus.guides@muenchen.de  www.einfach-muenchen.de/guides

Auer Dult online Alle Infos zur Auer Dult sind auch online unter www.auerdult.de verfügbar. Dort findet sich neben dem Ausstellerverzeichnis auch der offizielle Dult- Flyer zum Download.

Öffnungszeiten der Kirchweihdult: Verkaufszeiten täglich 10 bis 19 Uhr Fahrgeschäfte täglich 10.30 bis 19 Uhr Die nächste Auer Dult ist die Maidult vom 27. April bis 5. Mai 2019.

Pfarrei Mariahilf informiert: Turmführungen Während der Kirchweihdult werden Turmführungen angeboten. Für die auf
zwölf Teilnehmer beschränkten Führungen können vor Führungsbeginn am Infostand im Eingangsbereich der Kirche Plätze reserviert werden. Kindern unter zehn Jahren ist eine Turmbesteigung aufgrund der Sicherheitsvorschriften nicht gestattet.

Infos zu den Führungszeiten: www.mariahilf-muenchen.de Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Auer Dult Im Bereich der Dult rund um den Mariahilfplatz bestehen keine Parkmöglichkeiten. Mit dem MVV ist die Auer Dult mit der Straßenbahnlinie

18, den Bussen 52 und 62 sowie mit der U1/2 (U-Bahn-Stationen Fraunhoferstraße oder Kolumbusplatz) gut zu erreichen.