Derby FC Bayern München II gegen TSV 1860 München

Versuchte Vergewaltigung

Polizeiliches Fazit zum Derby FC Bayern München II gegen TSV 1860 München

Am Sonntag, 29.04.2018, fand die Regionalligabegegnung FC Bayern München II gegen TSV 1860 München im Stadion an der Grünwalder Straße vor 12500 Zuschauern statt.

Bereits im Vorlauf des Fußballspiels konnten sowohl in der Nacht von Freitag auf Samstag, als auch von Samstag auf Sonntag, eine Großzahl der jeweiligen Fangruppierungen festgestellt werden. Ein direktes Aufeinandertreffen beider Fangruppierungen konnte durch die Einsatzkräfte jeweils verhindert werden.

In der unmittelbaren Vorlaufphase des Spiels veranstalteten sowohl die Fans des FC Bayern München II als auch die Fans des TSV 1860 München jeweilige Fanmärsche, weshalb es zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen kam.

Während des Spiels wurden von einigen Fanmitgliedern des FC Bayern München II rote und weiße Rauchkörper gezündet. Ebenso konnten einzelne Bengalos festgestellt werden.

Darüber hinaus versteckte sich eine Vielzahl von Fans während des Spiels unter einer roten Plane in der Westkurve des Stadions. Nach ca. 5 Minuten wurden diese Planen wieder eingerollt und es wurde festgestellt, dass darunter eine Fläche von ca. 20 Quadratmetern in den Farben rot-weiß angesprüht worden war. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde in diesem Zusammenhang aufgenommen.

Im Nachlauf des Spiels kam es zu einer Auseinandersetzung in einem Biergarten im Nahbereich des Stadions. Sieben Bayernfans wurden von TSV 1860 Fans angegriffen. Drei der Bayernfans wurden verletzt. In diesem Zusammenhang konnten zwei Fans von TSV 1860 München festgenommen werden.

Weiterhin kam es am U-Bahnhof Sendlinger Tor zu einem Aufeinandertreffen beider Fangruppen. Diese konnten nur durch dort anwesende Einsatzkräfte mittels unmittelbaren Zwangs und eines Einsatzes des Schlagstocks zurückgedrängt werden.

Insgesamt kam es zu neun Festnahmen, unter anderem wegen des Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Unter anderem kam es zu einer Festnahme wegen des Raubes eines Fanschals.

Das Public Viewing auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 München verlief vor 3,5 Tausend Zuschauern ohne besonderen Vorkommnissen.

Quelle: Polizei Bayern