Das geheime Leben der Sterne

Teleskop
Foto: Marco Sproviero/beobachtergruppe.de

Das geheime Leben der Sterne

Sterne
Foto: Marco Sproviero/beobachtergruppe.de

Existenzielle Einblicke ins All beim bundesweiten Astronomietag am 24. März: Die Beobachtergruppe der Sternwarte und das Deutsche Museum präsentieren dazu ein umfangreiches Programm mit Vorträgen, Führungen und Teleskopbeobachtungen

(München, 15. März 2018) Geboren aus Gas und Staub, eine Existenz durch Jahrmillionen voll energetischer Strahlkraft bis zum explosiven Ende in einer Supernova: „Das geheime Leben der Sterne“ steht im Mittelpunkt des diesjährigen bundesweiten Astronomietags. Bei zahlreichen Vorträgen, Führungen und Teleskopbeobachtungen können die Besucher des Deutschen Museums am 24. März spannende Einblicke in unser Sonnensystem und darüber hinaus gewinnen.

Existenzielles in den Weiten des Weltalls: Am 24. März, dem diesjährigen bundesweiten Astronomietag, bieten die Beobachtergruppe der Sternwarte und das Deutsche Museum faszinierende Einblicke in „Das geheime Leben der Sterne“. Um 12.30 Uhr geht es los mit den Vorträgen im 45-Minuten-Takt z. B. über „Sonnen, dominierende Erscheinungen im Universum“, über die „Energieerzeugung in Sternen“ oder „Planeten außerhalb unseres Sonnensystems“.

Außerdem widmen sich die Übersichtsführungen (um 13 und um 15 Uhr) an diesem Tag ausschließlich der „Astronomie im Deutschen Museum“. Und als besonderer Höhepunkt erwartet die Gäste des Planetariums um 15.30 Uhr eine Spezialvorführung mit Vortrag über „Unser Sonnensystem“. Anmeldung und Tickets für diese beiden Programmpunkte an der Information in der Eingangshalle.

Sonnenbeobachtung
Foto: Marco Sproviero/beobachtergruppe.de

Die Besucher können untertags bei klarem Himmel in der Weststernwarte und auf der Sonnenuhrenterrasse durch spezielle Teleskope einen Blick auf die Sonne werfen oder in der Oststernwarte auf Planetensuche gehen. Abends geht es weiter in der Oststernwarte mit einer Sonderführung samt Kurzvortrag über „Das geheime Leben der Sterne“ und – bei gutem Wetter – mit Beobachtung durch das historische Spiegelteleskop.

Das detaillierte Programm zum Astronomietag im Deutschen Museum finden Sie auch unter www.deutsches-museum.de. Das Abendprogramm (ab 19 Uhr) ist an diesem Tag leider bereits ausgebucht. Allerdings bietet die Beobachtergruppe der Sternwarte jeden Dienstag und Freitag Abendbeobachtungen an (nur bei guter Sicht, im März ab 20 Uhr, April und Mai ab 21 Uhr, Eintritt frei).

Der bundesweite Astronomietag wird seit 2003 von der Vereinigung der Sternfreunde koordiniert und bietet eine gute Gelegenheit, sich über astronomische Themen zu informieren. Sternwarten, Planetarien, astronomische Institute und engagierte Hobby-Astronomen bringen dabei vielen Menschen den Himmel ein Stück näher.

Quelle: Deutsches Museum