Bildhauer zeigen Werke in der Glyptothek

Angehende Bildhauerinnen und Bildhauer zeigen Werke in der Glyptothek

Gruppe
Foto: H.schultheiß

Schülerinnen und Schüler der Städtischen Berufsfach- und Meisterschule für das Holzbildhauerhandwerk präsentieren vom 14. März bis 3. Juni in der Glyptothek am Königsplatz ihre Abschlussarbeiten.

Die Ausstellung trägt den Titel „Unter dem Dach der Athena, eine Bildhauerschule in der Schule für Bildhauer“. Zu sehen sind 24 plastische sowie 19 grafische Arbeiten. Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler bestand darin, sich gegenseitig zu porträtieren. Die Werke entstanden in den Jahren 2015 bis 2018 und bilden dadurch einen starken Kontrast zu den teilweise jahrtausendealten Marmor-Antiken der Glyptothek.

Das Museum beherbergt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen griechischer und römischer Kunst. Die Ausstellung ist ein Beleg für die nachbarschaftliche Verbundenheit der Kunsthandwerklichen Schulen an der Luisenstraße und der Glyptothek im Kunstareal und die zweite große Kooperation seit dem Jahr 2006.

Damals hatten Schülerinnen und Schüler der Meisterschule für das Holzbildhauerhandwerk ein sieben Meter hohes Trojanisches Pferd aus Holz angefertigt, welches mehrere Wochen lang vor der Antikensammlung auf dem Königsplatz gezeigt wurde.

Beatrix Zurek, Leiterin des Referats für Bildung und Sport, sagt:

„Es fasziniert mich zu sehen, wie das uralte Handwerk der Holzbildhauerei auch nach tausenden Jahren noch junge Menschen in seinen Bann zieht und zu Kreativem inspiriert. Als Stadtschulrätin bin ich stolz darauf, dass das berufliche Schulwesen der Landeshauptstadt München so vielfältig ist und unterschiedliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten. Dieses breite Angebot wollen wir erhalten, deshalb liegen mir persönlich auch die kleineren Schulen wie etwa die Städtische Berufsfach- und    für das Holzbildhauerhandwerk am Herzen.“

Quelle: Text Referat für Bildung und Sport