Auf geht’s zur Auer Dult!

Maibaum

Bürgermeister Schmid eröffnet die
Münchner Dult-Saison 2018

Vom 28. April bis 6. Mai ist der Münchner Mariahilfplatz erste Adresse für
alle, die Kitsch und Kunst sammeln, gerne Kettenflieger fahren, Geschirr
und Küchenutensilien einkaufen und sich bayerische Schmankerl
genüsslich schmecken lassen: Die Auer Maidult lädt neun Tage lang zum
Shoppen, Schauen und Volksfestvergnügen ein.

Die Eröffnungsfeier der Auer Dult-Saison

am Samstag, 28.April, ab 10.45 Uhr stimmt die Blaskapelle Unterbrunn
unter Leitung von Edwin Hanel auf den Festakt ein. Um 11 Uhr, eröffnet
Bürgermeister Josef Schmid, Leiter des Referats für Arbeit und
Wirtschaft, die Dultsaison 2018: „Die Auer Dult ist ein Münchner Original
und Geheimtipp für alle, die Münchner Lebensart schätzen. Ein Besuch
lohnt sich immer – mit der Familie, mit Freunden oder allein auf der Suche
nach großen und kleinen Schätzen. Wie immer gilt auch in diesem Jahr:
Dult ist Kult.“

Bayerische und pontische Tänze zeigen die Trachtlerinnen und Trachtler
der Münchner lsargau-Trachtenvereine „Raintaler“ und „D’Loisachthaler
Stamm“ zusammen mit der Jugendgruppe des Vereins der Griechen aus
Pontos in München e.V.. Mit einem bunten Blumengruß, den die
Marktkaufleute und Schausteller an das Publikum verteilen, endet die
Eröffnungsfeierlichkeit.

Kindertag auf der Maidult

Ein Besuch der Auer Dult ist besonders für kleine Kinder ein großes
Vergnügen. Kinderkarussel und Schiffschaukel warten auf kleine
Passagiere, eine Runde im Russenrad ist ein Erlebnis für die ganze
Familie und der Autoskooter ist auch für größere Kinder eine Attraktion.
Besonders günstig ist das Angebot am Kindertag, Dienstag, 1. Mai und
einen Mai-Ausflug auf die Auer Dult wert: Familienfreundliche Preise bei
allen Fahr- und Spielgeschäften. Bänke für die wartenden Erwachsenen,
Wickel-, Still- und Abstellpätze für Kinden/wagen sind als Service
praktischerweise vorhanden.

Neues und Bewährtes – das Angebot auf der Maidult

„Ois is Tracht“ im Standl von Veronika Huber in der Ahornallee: Aus alten
originalen Dirndlstoffen zaubert sie in Handarbeit und Upcycling-Manier
Trachtenschmuck, Kropfbänder, Taschen und Schlüsselanhänger, die sie
erstmals auf der Dult präsentiert. Die „AltWiener Schildermanufaktur“ zeigt
in der Raritätengasse als Dult-Neuheit Nostalgieschilder für jede
Gelegenheit und Person in großerAuswahl und für jeden Geldbeutel: Ob
Berufsbezeichnungen, Hobbytätigkeiten oder Jubiläen – die zum Teil
handgemalten Hingucker schmücken jede Wand. Wohlgerüche in der
Neuheitengasse mit dem „Duftstandl“ von Wolfgang Prasch, der ebenfalls
Dultpremiere feiert; Duftkugeln aus spanischen Hölzern und gesättigt mit
ätherischen Ölen lassen sich zu einem persönlichen Raumduft
zusammenstellen. Auch kulinarische Neuheiten warten auf den Dultgast: ln
der Herztropfengasse bringt mit dem „Haderner Bräu“ Münchens erste
Bio-Brauerei, Gewinnerin des Heldenmarkt Start-Up Contest 2018, ihre
süffigen Produkte zum Verkauf, wie zum Beispiel das Dunkle Bio-Bier, das
von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern e.V.
(LVÖ) im Wettbewerb „Bestes bayerisches Bio-Produkt 2018“ mit der
Bronzemedaille ausgezeichnet wurde. Bio auch die Bratwurst-Kreationen
von Jürgen Braren, der im Schaustellerteil mit der neuen „Biobratwurst
2018“ Bratwurst-Fans glücklich machen will. Auch eine vegane Bratwurst
ist neu in seinem Sortiment.
Nicht nur Stammkunden freuen sich über das bewährte Dult-Sortiment.
Von Haushaltswaren bis Putzmittel, von Schmuck bis Hutkreationen, vom
Messerschleifer bis zum Teppichrestaurator, von Gesundheitsmitteln bis zu
Marmeladen, dies alles und noch viel mehr hält das Freiluftkaufhaus für
die Kundschaft bereit. Der große Bereich der Tandler und Antiquitäten-
händler ist für Schatzsucher der Himmel auf Erden: Historische Post-
karten, altes Silberbesteck, Schallplatten und antiquarische Bücher,
Spitzentücher und Federboas, Kristalllüster und feines Porzellan gilt es zu
entdecken. Wer dann müde ist vom Einkaufsbummel, gönnt sich eine
Fahrt im Kettenflieger oder nimmt gleich in einem der Gastgärten für eine
Jause Platz. Mit Steckerlfisch, Hendl, Käsespieß, der Wurstsemmel auf die
Hand oder Kaffee und Schmalzgebäck endet ein Dultbesuch genussvoll.

Die Auer Dult historisch

Die Auer Dult ist ein Münchner Original mit langer Tradition. 1796 verlieh
Kurfürst Karl Theodor der Münchner Vorstadt Au das Recht, zwei Mal im
Jahr einen Jahrmarkt abzuhalten. Ab 1799 fanden jeweils im Mai und
Oktober rund um die Wallfahrtskirche Mariahilf Dulten statt. Erst mit der
Eingemeindung der Au 1854 wurden die Auer Dulten fester Bestandteil des
Münchner Volksfestlebens. Die Jakobidult, bereits 1310 in München
urkundlich belegt, wurde 1905 auf den Mariahilfplatz verlegt. Damit wurde
das Dreigespann, wie wir es heute mit Mai-, Jakobi- und Kirchweihdult
kennen, komplett.

Öffnungszeiten

Warenverkauf: täglich 10 bis 20 Uhr
Schaustellergeschäfte: täglich 10.30 bis 20 Uhr
Der Auer Dult-Flyer mit allen wichtigen Information ist auf der offiziellen
Webseite www.auerdult.de abrufbar.

Pfarrei Mariahilf informiert: Führungen und Carillonspiel
Während der Maidult werden an den Samstagen ab 11 Uhr) und am
Feiertag. 1. Mai, jede Stunde von 11 bis 18 Uhr, sonntags ab 12 Uhr und
unter der Woche ab 14 Uhr, am Donnerstag ab 15 Uhr, Turmführungen
angeboten, davon um 15, 16 und 17 Uhr mit Carillonvorführung.
lnteressenten müssen dabei Plätze für die auf zwölf Teilnehmer
beschränkten Führungen vor Führungsbeginn am lnfostand im
Eingangsbereich der Kirche Plätze reservieren. Kindern unter zehn Jahren
ist eine Turmbesteigung aufgrund der Sicherheitsvorschriften nicht
gestattet. An den Wochenenden sowie am Dienstag und Freitag gibt es
jeweils um 15.30 Uhr eine Kirchenführung durch Mariahilf, der
deutschlandweit ersten Kirche im neugotischen Stil. Täglich außer
Samstag, 5. Mai, findet um 14.15 Uhr eine Orgelführung statt.
Infos: www.mariahilf-muenchen.de

 

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Auer Dult

Da im Bereich der Dult rund um den Mariahilfplatz keine
Parkmöglichkeiten bestehen, werden die Besucher gebeten, die
öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Mit dem MW ist die Dult mit der
Straßenbahnlinie 18, den Buslinien 52 und 62 sowie mit der U1/U2 (U-
Bahn-Station Fraunhoferstraße oder Kolumbusplatz) gut zu erreichen.
Aktuelle Informationen sind unter www.auerdult.de abrufbar.

Quelle Text: Landeshauptstadt München Referat für Arbeit und Wirtschaft

Fotos: © Hans Schultheiß